BAK-WE in Sontra

Gestern und heute war ich beim BAK-WE in Sontra – für mich ein etwas melancholischer Termin, weil wir nach fünf Jahren den AK Klima aufgelöst haben, weil eine alte Generation AktivistInnen sich zurückzieht und keine neue absehbar ist, die das ökosozialistische Banner weitertragen würde. Beim Zusammenstellen des Readers zu den Aktivitäten sind wir noch einmal die zahlreichen Projekte durchgegangen, an denen wir über die Jahre beteiligt waren – eine spannende Liste, aber ich will dem Reader selbst hier nicht zu weit vorweggreifen ;-).

Insgesamt war das Wochenende mit ich glaube gut 60 Mitgliedern gut besucht, außer uns trafen sich der neue BAK Quer, die Projektgruppe Feminismus, die Bundesarbeitskreise Antimilitarismus und Frieden sowie Shalom und die Krisen-AG (und ich hoffe, ich habe jetzt niemanden vergessen). Die Krisengruppe hat sich logischerweise mit den Plänen wir Blockupy 2013 beschäftigt, die mit dem Treffen in Frankfurt kürzlich gut gestartet sind. Der BAK AuF hat unter anderem zum Konflikt in Mali und dem dort wohl anstehenden Bundeswehreinsatz diskutiert, der BAK Shalom beschäftigte sich mit Antiziganismus und die Projektgruppe Feminismus hat jedenfalls in der abendlichen Diskussion noch wichtige Impulse in die Diskussion um Jugendwahlkampf eingebracht – ob das eigentlich auch Thema ihres Treffens war, weiß ich aber gar nicht. wie inzwischen von Jule und Debbie ergänzt war das aber nur Nebensache bei ihrem Treffen – vor allem haben sie zukünftige Veranstaltungen und Material geplant.

Bei der Diskussion zum Jugendwahlkampf haben wir erst in kleineren Gruppen Ziele, Zielgruppen und Methoden sowie mögliche Themen diskutiert und dass dann in der Gesamtrunde zusammengetragen sowie mit dem bisherigen Diskussionsstand der AG Wahlkampf bzw. des BSPRs abzugleichen. Ich war durchaus überrascht, wie große Einigkeit in unserer AG und zwischen den Gruppen bestand: Bei den Zielen geht es um ein gutes Wahlergebnis für DIE LINKE, weil wir glauben, damit gesellschaftliche Kräfteverhältnisse nach links zu bewegen, linken Positionen öffentliche Geltung zu verschaffen und damit auch außerparlamentarische Bewegungen zu stärken, um den Aufbau und die Stärkung unserer eigenen Strukturen und die Aktivierung von Mitgliedern sowie darum, das gesteigerte Interesse für Politik im Wahlkampf zu nutzen, um Jugendliche nachhaltig zu politisieren. Als Zielgruppen wurden in beiden AGs ausgegrenzte und besonders benachteiligte Jugendliche sowie junge Frauen angesprochen, der BSPR hatte außerdem noch junge ‚beteiligungsorientierte‘ Menschen auf der Liste.

Bei den Themen wurde es dann schon in unserer AG breiter, so dass wir uns in der Kürze der Zeit nicht mehr auf die drei (oder waren es nur zwei?) geforderten Schwerpunkte einigen konnten. Neben dem erstplatzierten Themenblock Feminismus & Familienpolitik brachten wir Wohnungspolitik, Umverteilung und eine dritte Karte in die Runde, an die ich mich jetzt nicht mehr erinnern kann.

Nach der Diskussion sammelte der BSPR noch Fotos und Erklärungen für seine Extremismuskampagne – wir werden wohl noch mehr davon hören. Ein definitiver Vorteil des Feriendorfes mit seinen einzelnen Bungalows als Austragungsort war die Distanz zwischen der Party und meinem Schlafplatz – so konnte ich die Musik gegen zwei einfach hinter mir lassen und ir etwas Schlaf organisieren, bevor am nächsten Morgen die zweite Runde unseres letzten BAK-Treffens anstand. Zur Geschichte des AK Klima und seiner Auflösung schreibe ich noch mal mehr – spätestens, wenn es unsere Abschiedsbroschüre gibt…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Jugendverbände abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu BAK-WE in Sontra

  1. Pingback: Verbandswochenende in Sontra | Sebastian Lucke: Ein Blog!

  2. juneinspring schreibt:

    Zur Info: Der Wahlkampf war in der Feminismus AG nur ein kleines Thema am Rande als es um Mitgliedergewinnung ging und wir hatten nur eins, zwei Ideen für cooles Material, was sich vielleicht ganz gut für die Wahlkampfzeiten und auch darüber hinaus eignen würde (und für den normalen Haushalt vielleicht etwas zu teuer wäre).

    • fepix schreibt:

      Danke für die Ergänzung! Wenn das der Output eines kleinen Themas am Rande war, bin ich mal auf die Hauptsache gespannt… Worum drehte die sich denn?

      • Deborah (Debbie) schreibt:

        Die Projektgruppe Feminismus hat sich an die konkrete Projektplanung für die kommenden sechs Monate gesetzt. Geplant sind nun u.a.zwei Workshops auf der Winterakademie, eine Zukunftswerkstatt im März plus Frauenplenum, sowie ein Flyer zur alltäglichen Diskriminierung von Mädchen und Frauen. Sticker und Reader soll es ebenso geben.
        Es geht voran!
        Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s