Beschäftigungs- und Sozialbericht der EU: Deutschland Spitze bei Lohn- und Sozialdumping

Die EU-Komission hat ihren jährlichen Beschäftigungs- und Sozialbericht herausgegeben. Ganz gelesen habe ich die 476 Seiten (noch) nicht, aber ein paar interessante Punkte gefunden:

Europaweit haben über 40 Prozent der Jugendlichen (15-25-jährigen) befristete Verträge – Deutschland gehört mit über 50 Prozent zu den Vorreitern der Prekarisierung. Deutschland hat die viertgrößte Gender pay gap der EU – Frauen verdienen über 20 Prozent weniger. Deutschland gehört zu den Ländern, in denen die Zahl der working poor (arm trotz Arbeit) am meisten gestiegen ist – und ist das Land mit der geringsten Steigerung der Ausgaben für soziale Sicherheit.
Die EU-weite Jugendarbeitslosigkeit ist in den letzten vier Jahren von gut 15 auf knapp 23 Prozent gestiegen und Langzeitarbeitslosigkeit betrifft zunehmend auch hervorragend ausgebildete Jugendliche.

Ach ja, was der Bericht auch vermerkt: Mindestlöhne verschlechtern die Chancen am Arbeitsmarkt für Menschen mit niedrigen Bildungsabschlüssen nicht, können aber das Auseinanderdriften von Arm und Reich abfedern.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s